Sprungmarken
Suche
Suche

Gartenwirtschaft
© Stadt Offenbach

Beschreibung

Das sei die „Offenbacher Toscana“, pflegt Frau Klein scherzhaft den Gästen zu antworten, die das mediterrane Flair ihres Gartens loben. Weinreben und zahlreiche liebevoll gepflegte Pflanzen in erdbraunen Terrakotta - Töpfen laden ein mitten im dicht besiedelten Nordend beim „Apfelwein Klein“ zu entspannen. Nur eine Mauer trennt die Besucher des Biergartens von der Hektik der Großstadt. Ein guter Ort auch zu genießen.

Walter Klein führt das Haus seit 2006 in der fünften Generation. Seit über 125 Jahren ist das Haus bekannt für Gastlichkeit und Qualität zu bezahlbaren Preisen, immer auch ein Treffpunkt der Nachbarschaft und des gepflegten Stammtischs. Den Anfang des Apfelweinstammbaums machte 1882 der Maurer und Gastwirt Franz Joseph Grundel aus Heusenstamm. Er schenkte auf dem gleichen Grundstück wie heute das erste Stöffche aus. Im Dezember 1896 war das erste Mal der Name Klein auf dem Ladenschild zu lesen.

Auf der Speisekarte dominiert eindeutig die regionale Küche, aber mit viel Pfiff verfeinert. Saisonale Köstlichkeiten ergänzen die Speisekarte. Der Chef, der selbst kocht, unterliegt nicht der Versuchung mit xxll-Portionen in Erinnerung zu bleiben. Er setzt auf Kreativität. Auch ein Grund, dass sich das Publikum beileibe nicht, wie bei „gut bürgerlich“ häufig, allein aus der Generation 50plus rekrutiert. Der Apfelwein Klein ist bei jung und alt gleichermaßen beliebt.

Bei den Hauptgerichten dominieren Schnitzel und Steaks in vielen Varianten. Es gibt eine Salatkarte für den kleinen Hunger und ein typisch Hessisches Vorspeisenangebot mit Handkäs, Rindswurst und Kartoffelpfannkuchen. Alles selbst zubereitet ohne Mikrowelle und Tiefkühlkost. Der Apfelwein wird noch selbst gekeltert auf einer Presse aus dem Jahr 1926.

Der Gastraum innen ist rustikal eingerichtet mit sechzig Plätzen und einer schönen alten Theke. Zu dem Lokal gehört eine Kegelbahn.

Anreise

ÖPNV: Von U-Bahnstation Ledermuseum linker Ausgang Ludwigstraße runter laufen, über die Goethestraße drüber, an der nächsten Kreuzung rechts(ca. 300 m)

Öffnungszeiten

Di bis Sa 15.30 - 23.00