Sprungmarken
Suche
Suche

Biergarten Ausflugslokal Käsmühl´
© Stadt Offenbach

Beschreibung

An Sommertagen gibt es fast kein lauschigeres Plätzchen, um am Ende einer Radtour, eines Spaziergangs oder eines Arbeitstags einzukehren. Hier entknotet der Banker am Nebentisch seinen Schlips und bestellt eine Runde Paulaner am Meter – zehn verschiedene 0,1 Liter Biergläschen zum Probieren, ein Teenie in Wanderschuhen begutachtet seine sonnengerötete Haut jenseits der Spaghettiträger und löffelt einen Eisbecher und der Labrador-Mix wartet brav unterm Tisch, bis Herrchen sein Hessen-Schnitzel verputzt hat.

Der Biergarten in der Käsmühle befindet sich mitten im Grünen, umgeben von Feldern, Obstbäumen, Wald und dem Flüsschen Bieber. Da muss man sich in den Abendstunden einige blutsaugende Plagegeister vom Leib halten. Dafür aber speist man mitten in der Natur, „gut bürgerlich“, regional, reichlich und mit Pfiff.

Die Saisonkarte zur Spargelzeit ist mit knapp einem Dutzend Klassikern (Spargel mit Schinken, Schnitzel, Fisch) passabel bestückt, einfallsreich sind der „Spargelflammkuchen“ und die „Spargelstecherplatte“, die eine Auswahl von allem bietet.

In der Käsmühle gibt’s in der Hauptsache Fleisch in allen Varianten: als Schnitzel, Steak, Innerei und Bratwurst. Doch etwas mehr als ein Dutzend Gerichte sind vegetarisch. Pfiffig: Ein kleiner Kopfsalat dient als Markierung fürs Fleischlose in den Rubriken „Aus dem Suppentopf“, „Wirtshausfladen“, „Frisch aus dem Garten“, „Handkäs-Seite“ und „Aus der Wirtshausküche“. Die Gerichte unter „Festtagsschmaus“ und die „Schnitzelkarte“ sind Fleischessern vorbehalten. Wir bestellen vorweg einen „Landfrauen-Salat mit Schafskäse vom Vogelsberger Bauernschaf“ und Handkäs' mal anders“, eine von neun pfiffigen Variationen des hessischen Traditionsgerichts. Als Hauptgericht gibt's eine Spezialität des Hauses: „Wirtshausfladen“ mit Parmaschinken, Kirschtomaten und frischem Basilikumpesto, außerdem von der Schnitzelkarte ein „Taunus-Schnitzel“: gegrilltes Schweineschnitzel mit Zwiebeln, Wiesenkräutern,Tomaten und Schafskäse überbacken.

Die Durstlöscher, zwei große Gläser gespritzter Ebbelwoi, kommen schnell, der Handkäs' auch. Die Zwiebel-Marinade mit den Walnussstückchen passt perfekt zum cremig-milden Handkäs'. Schade, dass die zweite Vorspeise, der Landfrauen-Salat, eine kleine Ewigkeit auf sich warten lässt und gleich zusammen mit dem „Wirtshausfladen“ serviert wird. Kleine Küchenpanne, das passiert halt. Die freundliche, richtig flinke Bedienung bittet mit einem entwaffnenden Lächeln um Entschuldigung. Bei so vielen Gästen klappt eben nicht immer alles perfekt.

Da kommt ein großes Holzbrett an unseren Tisch. Der knusprige Hefefladen mit Parma, Pesto und Mozzarella ist am besten mit den Fingern zu futtern und schmeckt nach mehr. Aber der bunte Marktfrauen-Salat, mit guter Rohware und feinem, mildem Schafskäse, aber etwas flachem Himbeer-Balsamico-Dressing muss ja auch gegessen werden. Schade: Beim sonst sehr guten Taunus-Schnitzel fehlten die Wiesenkräuter, der Beilagensalat kam mit sehr reichlich süßer Vinaigrette. Aber an einem milden Sommerabend ist das in dieser Atmosphäre zweitrangig.

Wer statt Nachtisch zum Schluss lieber etwas zur Verdauung möchte: In der Käsmühle gibt es sehr feine Obstbrände vom fränkischen Edelbrenner Hans Adrian aus Großheubach. Die Käsmühle kennt übrigens keinen Ruhetag. Ab 11 Uhr gibt’s hausgemachte Kuchen und deftige Wirtshausküche ohne schicki und micki, die selbst den hungrigsten Einkehrer satt macht. Auch an Wochenenden und Feiertagen findet sich draußen unter dem Sonnendach auf der Terrasse und dem großen Biergarten mit Steingrill immer ein Plätzchen. Drinnen bieten die rustikal eingerichtete Mühlen-, Kutscher- und Jagdstube für bis zu 150 Gästen Raum zum Feiern. Der schönste Abschluss nach einer Vesper oder Familienfeier ist ein Spaziergang durch das idyllische Naturschutzgebiet rund um die Käsmühle, auf dessen Wegen man abends immer wieder Rehen und Wildschweinen begegnet.

Kleiner Preis-Check:
Vorspeisen (inkl. Suppen) 3,60 bis 8,30 €
Salat-Karte von 3,30 € bis 12,40 €
Hauptgerichte von 8,30 bis 19,50 €
Dessert von 1 € pro Eiskugel bis 4,60 € für einen süßen Schlemmer-Flammkuchen mit Vanillecreme, Apfelringen, Mandeln, Zimt und Walnusseis.

Öffnungszeiten

Mo bis So 11:00 - 23:00 Uhr

Die Küche ist bis 21:30 Uhr geöffnet.