Sprungmarken
Suche
Suche

Lithosteine im Büsingpark
© Stadt Offenbach

Beschreibung

An die ehemalige Wirkungsstätte Alois Senefelders in Offenbach erinnert das Denkmal im Büsingpark. Dieser hatte um 1798 in München das erste chemische Flachdruckverfahren entwickelt und dort eine Druckerei gegründet. Nachdem der Offenbacher Musikverleger Johann Anton André (1775-1842) 1799 die Patentrechte an dieser neuen Drucktechnik erworben hatte, holte er Senefelder im Frühjahr 1800 nach Offenbach, da der Erfinder die Einführung der Lithographie in der Notendruckerei des Verlags persönlich anleiten sollte. Das Wohn- und Geschäftshaus mit Druckerei befand sich an dieser Stelle, an der damaligen Domstraße 21. Die Verlagsproduktion Andrés wurde schrittweise vom Zinn- bzw. Kupfer-Stich auf das schnellere und kostengünstigere Verfahren der Lithographie umgestellt. Zwei Brüder Johann Anton Andrés brachten das neue Druckverfahren vom Offenbacher Stammhaus in die Filialen des Musikverlags nach Paris und London. In der Folge verbreitete sich die Technik, die als Vorläufer des Offsetdrucks gilt, in der ganzen Welt.

Berliner Straße / Büsingpark