Sprungmarken
Suche
Suche

Bernardbau
© Stadt Offenbach
1896/97 entstand nach Plänen des Architekten Max Schroeder auf einem Teil des früheren Maingartens ein großzügiger Verwaltungs- und Produktionsbau für die Schnupftabakfabrik der Firma Gebrüder Bernard.

Beschreibung

Zur Herrnstraße hin präsentierte sich das Gebäude mit einer verklinkerten Fassade im Stil des Historismus. Dekorative Werksteinelemente betonen die Eingänge und heben das frühere Direktorenzimmer im Eckerker hervor. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der ursprüngliche repräsentative Charakter des Gebäudes in seinem Formenreichtum bewusst reduziert. Die Gebäude in den beiden Innenhöfen sind einfach gegliedert; prägnant sind das ehemalige Maschinenhaus mit Schornstein und der Wasserturm. 1955 wurde die Produktion im ehemaligen Stammwerk eingestellt. Heute sind die Räume unter anderem an die Stadt Offenbach vermietet, die hier mit der Kinder- und Jugendbibliothek, der Jugendkunstschule und dem Haus der Stadtgeschichte wichtige Einrichtungen des Kulturkarrees etablierte. Dadurch ist auch das Gebäudeinnere zugänglich geworden. Glanzpunkte sind der Büsingraum (Lesesaal) sowie die Industriehalle im Haus der Stadtgeschichte.