Sprungmarken
Suche
Suche

Fassade
© Stadt Offenbach

Beschreibung

Für die bessere Betreuung der etwa 21.800 männlichen und 20.500 weiblichen Versicherten baute Offenbachs Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) 1930/31 ein neues Verwaltungsgebäude am Friedrichsring. Der Entwurf der Architekten Hugo Eberhardt und Fritz Bossert im Baustil der Neuen Sachlichkeit setzte eine städtebaulich Dominante zu zeitgleich gebauten kommunalen Kleinwohnungssiedlungen. Neben Räumen für die Verwaltung und einem Saal für Kulturveranstaltungen sahen die Planer ein Gesundheitszentrum mit Einrichtungen für Heilbehandlungen, Badeanlage und eigener Zahnklinik vor. Die Entwürfe wurden nach 1933 nur teilweise realisiert, weil die nationalsozialistische Gesundheitspolitik die Eigenständigkeit der Ortskassen einschränkte. Nach Kriegsende beschlagnahmte die amerikanische Militärverwaltung von 1945-47 das nach Bombenschäden wiederhergestellte Gebäude. Bis die AOK Anfang der 1950er wieder einziehen konnte, waren vor Gründung der Bundesrepublik deutsche bizonale Behörden dort untergebracht.

Friedrichsring 2
63069 Offenbach