Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Newsletter "Kultur in Offenbach" April 2024

  • Verlängerte Öffnungszeiten in der Erwachsenenbibliothek im Rahmen von „Lernen XXL“

    An den Freitagen im April (5./12./19. und 26. April) gibt es wieder Lernen XXL-Abende in der Erwachsenenbibliothek in der Herrnstraße 84: Die Bibliothek verlängert an diesen Terminen die Öffnungszeit bis 21 Uhr. Alle Schülerinnen und Schüler sind herzlich eingeladen, sich in der Bibliothek auf die anstehenden Abschlussprüfungen vorzubereiten. Als Goodie stehen zwei Nachhilfe-Lehrende (Mathe/Physik und Biologie/Englisch) mit Rat zur Seite und es wird Nervennahrung bereitgestellt. Selbstverständlich sind auch nicht-lernende Besucherinnen und Besucher der Bibliothek zum Stöbern und Ausleihen von Medien während der verlängerten Öffnungszeiten eingeladen. Das Team der Stadtbibliothek wünscht allen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg bei den anstehenden Prüfungen!

  • Der April im Haus der Stadtgeschichte

    Die Ausstellung „space // heads“ von Siggi am Thor und Oliver Tüchsen geht in die finale Phase. Nach dem Familienworkshop „Heads“ am 6. April um 14 Uhr endet die Ausstellung mit der Finissage am 14. April um 15 Uhr. Die Ausstellung "Belichtungsmesser 1 – Biennale am Main" eröffnet mit der Vernissage am 28. April um 15 Uhr und zeigt eine Gruppenausstellung mit regionalen und überregionalen Kunstschaffenden aus Europa. Einen Tag zuvor findet um 11 Uhr ein Preview in Form eines deutsch/englischen Artist Talks mit Kuratorin Katja M. Schneider statt. Am 7. April steht die Buchvorstellung und Filmvorführung „Epochen der altchinesischen Kunst“ mit Autor Bernd Rosenheim und Verleger Benjamin Proescholt auf dem Programm. Für Kinder ab 8 Jahren gibt es vom 9. bis 11. April die Ferienspiele „Kreative Kamera“. Wer Offenbach entdecken möchte, ist beim literarischen Stadtspaziergang von Sigrid Katharina Eismann und Museumsleiter Dr. Jürgen Eichenauer am 13. April um 15 Uhr richtig. Zuletzt lädt Annina Schubert am 27. April um 15 Uhr zu ihrer beliebten Jugendstil-Radtour durch die Straßen Offenbachs.

  • Workshops mit Stadtspaziergang im Klingspor Museum

    Beim Familiennachmittag "Urban Sketching" am 7. April von 15 bis 17 Uhr machen sich die Teilnehmenden auf den Weg durch Offenbach und zeichnen, was sie sehen. Im Museum wird daraus ein Leporello geklebt. Bei Ingrid Walters "Schreibworkshop to go" am 20. April von 11 bis 17 Uhr entstehen nach einem Stadtspaziergang eigene Texte und Collagen.

  • Capitol Classic Lounge: Silhouetten der Metropolis

    Das ‚Silhouetten der Metropolis‘-Programm widmet sich am Sonntag, den 14. April um 17 Uhr im Capitol Theater Offenbach den legendären Metropolen New York und Berlin – verbunden jeweils mit einer faszinierenden Persönlichkeit, die die jeweilige Stadt repräsentiert und aus ihr hervorgegangen ist: Marlene Dietrich und Lady Gaga. Die Metropolen-Studien finden unter dem inspirierenden Dirigat von Wayne Marshall als Kaleidoskop durch die Zeiten statt – vom New York der 1920er mit Musik aus dem Umfeld des dortigen Capitol Theaters bis zu ganz aktuellen Paraphrasen kluger Pop-Musik aus dem ‚Big Apple‘. Aus Berlin erleben wir neben charismatischer Musik der Zwanziger u. a. auch Meret Beckers „Ein Tag wie Gold“ aus Babylon Berlin.

  • Theateressenz "Je t'aime"

    Theateressenz: "Je t'aime" mit Dominique Horwitz

    Mit „Je t’aime – Das spektakuläre Leben des Serge Gainsbourg“ begeben sich der charismatische Dominique Horwitz und eine vierköpfige Live-Band am Montag, 22. April um 19:30 Uhr im Capitol Theater Offenbach auf die Spuren des genialen Chansonniers, Songschreibers, Schauspielers und Filmemachers Serge Gainsbourg. Horwitz schlüpft dabei in Gainsbourgs schnodderiges Alter Ego Gainsbarre, streift die Lebensstationen des als Sohn jüdischer Immigranten in Frankreich aufgewachsenen Stars und zeichnet in Momentaufnahmen die wechselhafte Karriere des bedeutendsten Singer-Songwriters des 20. Jahrhunderts nach – eine atemberaubende Aneignung des Genies Gainsbourg durch den kongenialen Schauspieler und Sänger Horwitz.

  • BücherRasselbande zum Welttag des Buches in der Kinderbibliothek Offenbach

    Die Kinderbibliothek Offenbach lädt Kinder von zwei bis drei Jahren mit ihren Eltern zu der BücherRasselbande am Dienstag, den 23. April von 10 bis 11 Uhr ein. Am 23. April, dem UNESCO-Welttag des Buches, feiern Menschen in vielen Ländern das Lesen und das Buch. Die Kinder hören das Märchen „Der Wolf und die sieben Geißlein“. Nur das kleinste Geißlein kann sich vor dem bösen Wolf retten, indem es sich in der Standuhr versteckt. Anschließend gestalten die Kinder ein Bild mit der Uhr und dem kleinen Geißlein. Viele Lieder, lautes Rasseln, Finger- und Sprachspiele ermuntern die Kinder zum Mitmachen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte können gerne in der Kinderbibliothek Offenbach in der Herrnstraße 59 vorbeikommen.

  • Kindertheater "ICH und DU" im Theateratelier Bleichstraße 14H

    „ICH und DU“ ist ein Kindertheaterstück über Freundschaft, Angst, Mut, Streiten und Vertragen für Kinder von 5 bis 10 Jahren von Ingeborg von Zadow. Ziggy und Doodle sind ein gegensätzliches Paar. Während Doodle neugierig auf die Welt ist, vor allen Dingen Spaß haben und spielen möchte, ist Ziggys Verhalten der Welt gegenüber von Angst geprägt. Zwei gegen­sätz­lichere Charaktere können kaum aufein­ander treffen. Die eine ist zu leichtsinnig, die andere zu sorgenvoll. Ulrike Happel und Sabine Scholz übernehmen die Rollen in dem Stück, das vom 23. bis 25. April im Theateratelier Bleichstraße 14H gezeigt wird. 

  • Moderne Kunst nach 1945: Vortrag im Kleinen Kultursalon

    Früher war alles recht einfach: etwas war gotisch, barock oder impressionistisch. Die „kunsthistorischen Schubladen“ sind den meisten bekannt, der Inhalt oft auch. Aber spätestens nach dem Zweiten Weltkrieg löste sich das Kunstgeschehen, das zuvor noch halbwegs mit Periodenetiketten versehen werden konnte, in unendlich viele Strömungen auf. Pop-Art, Informel, Konkrete Kunst, Arte povera, Action Painting, Fotorealismus, Sozialistischer Realismus und viele mehr. In seinem Vortrag am 23. April um 19 Uhr unternimmt Kunsthistoriker Thomas Huth in der Volkshochschule den Versuch, mittels beispielhafter Werke deutscher und internationaler Kunst eine Einordungs- und Deutungshilfe zu geben. 

  • Die MET GALA 2015 im Deutschen Ledermuseum

    Seit 1948 verzaubert sie die ganze Welt, die Met Gala des Metropolitan Museum of Art in New York. Einzigartige Einblicke in die Benefizveranstaltung gewährt das Deutsche Ledermuseum am 26. April mit dem Dokumentarfilm "THE FIRST MONDAY IN MAY". Im Mittelpunkt steht die Met Gala von 2015 unter der Leitung der Vogue-Chefin Anna Wintour. Weitere Highlights: Museumsdirektorin Dr. Inez Florschütz zeigt in einer Führung am 14. April charakteristische Exponate der Offenbacher Lederwarenbranche. Am 21. April stellt die wissenschaftliche Mitarbeiterin Leonie Wiegand M.A. in einer Führung im Ausstellungsprojekt "DEIN MUSEUM. Sammlung neu gesehen" die 33 Lieblingsobjekte der Besuchenden vor.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise