Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Newsletter "Kultur in Offenbach" Mai 2024

  • Das Deutsche Ledermuseum für Nachtschwärmer*innen und mehr

    Die Nacht der Museen am 4. Mai lockt im Deutschen Ledermuseum mit unterhaltsamen Führungen, einer offenen Lederwerkstatt zum Mitmachen und atmosphärischer Clubmusik. Außerdem gewährt der Kürschnermeister Hans Schwarz mit Atelier in Frankfurt am Main spannende Einblick in sein Handwerk. Am 12. Mai betrachtet die wissenschaftliche Mitarbeiterin Leonie Wiegand M.A. in einer Führung in der Sammlungspräsentation "LEDER.WELT.GESCHICHTE." Luxusobjekte aus Leder. Anlässlich des Internationalen Museumstages am 19. Mai werden im Ausstellungsprojekt "DEIN MUSEUM. Sammlung neu gesehen" in der finalen Etappe die Lieblingsobjekte des Museumsteams enthüllt. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

  • Der Mai im Haus der Stadtgeschichte

    Im Haus der Stadtgeschichte gibt es bei der Nacht der Museen Programm von 19 bis 1 Uhr. Es findet eine Kuratorinnenführung durch die Ausstellung "Belichtungsmesser 1" statt, ebenso durch die Ausstellung "Alabasterspuren". Eine Sinnesführung, eine Führung zu den Highlights des Hauses und ein Blick in das Depot des Museums lassen alle Seiten des Museums erleben. Alessandra Corti und Corinna Rosteck geben eine Tanz- und Videoperformance zum Besten, der „Tommyflipper“ kann bespielt oder am Bastelworkshop „Bieberer Amulett“ teilgenommen werden. Für die Musik sorgt Lebenswelt Records, Ausschank gibt es von den Genussverstärkern. Am 19. Mai gibt es zum Internationalen Museumstag ein Gespräch mit dem Thema „Wo ich auf einem backsteinernen Fluss auf Reise war“ sowie Führungen durch die Ausstellungen. Außerdem ist das archäologische Thema „Die Römer in Offenbach“ und die Sinnesführung Offenbach zu erleben. „Wenn Farben verrückt werden“ heißt es in einem Kunstworkshop, mit dem Thema „Grundgesetz(t) – Macht eure eigenen Regeln“ begehen wir das Jubiläum des Grundgesetzes. Die Stadtführung „Von Leder und Litho – Industriedenkmäler und neue Kreativbüros“ schließt das Programm im Mai ab.

  • Der Klang der Zeitkapsel

    Konzerte im Festjahr "Der Klang der Zeitkapsel"

    Im Mai bringen gleich mehrere Konzerte Musik aus dem André-Archiv zum Klingen. Im Rahmen des hessischen „Tag für die Musik“ von hr2-kultur widmen sich Lydia Maria Bader, Bettina Strübel, Erik Grevenbrock-Reinhardt und Jürgen Blume am 5. Mai um 18 Uhr in einem Gesprächskonzert in der Lutherkirche einem originellen und auch mal kitschigen Repertoire aus einem Vierteljahrtausend Musikproduktion von Offenbach für die Welt. Die Reihe „Musica Sacra“ präsentiert Kirchenmusik aus dem Andréschen Archiv. Los geht’s am 26. Mai um 11:30 Uhr in der Kirche St. Paul unter Leitung von Judith Bergmann mit dem „Te deum laudamus“ Op. 38 von Johann Anton André, gesungen vom Offenbacher Oratorienchor/Sängerverein 1826 mit Olaf Joksch-Weinandy an der Orgel.

  • Offenbacher Freizeitkünstler

    Jahresausstellung der Offenbacher Freizeitkünstler

    Die Jahresausstellung der Offenbacher Freizeitkünstler zeigt ab dem 6. Mai im Offenbacher Rathaus eine Auswahl an Werken der kreativen Künstlergruppe. Im Fokus stehen Zeichnungen und Malereien. Am 10. Mai um 18 Uhr wird die Ausstellung feierlich eröffnet. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

  • Der Mai in der Wetter- und Klima-Werkstatt/SCAPE°

    2024 ist die Wetter- und Klima-Werkstatt unter ihrem neuen Namen SCAPE° zum ersten Mal bei der „Nacht der Museen“ dabei. Zu diesem Anlass verwandelt sich der Ausstellungsort am 4. Mai von 19 bis 1 Uhr mit Experimenten und Workshops rund um Stadtklima, Kunst und nachhaltige Alltagspraxis in ein Laboratorium der Wärme. Ab dem 15. Mai lädt die kommunikative Bar „Wetter Mi.“ jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat von 18 bis 22 Uhr dazu ein, die Abende gemeinsam zu verbringen und mal poetisch, mal wissenschaftlich oder kreativ die wechselseitigen Perspektiven rund um den Menschen und seine Umgebung zu erforschen. Nur einen Tag später am 16. Mai lesen Theresa Buschmann und Karl-Heinz Ohnemus aus dem Mailwechsel „Israel – eine Korrespondenz“ von Navid Kermani und Natan Sznaider. 

  • Korea, Hanji und Jikji im Klingspor Museum

    1377 wurde das koreanische Buch Jikji von beweglichen, in Metall gegossenen Schriftzeichen gedruckt. Es ist damit das erste als Exemplar vorliegende Buch, das in diesem Druckverfahren entstanden ist, mehr als ein halbes Jahrhundert vor den Erfindungen Johannes Gutenbergs. Die vom Early Printing Museum Cheongju erarbeitete Ausstellung zeigt neue Faksimiles des Buchs Jikji, die Technik des koreanischen Schriftgusses sowie die Gewinnung von Hanji Papier aus Maulbeerbaumrinde. Führungen finden am 11. und 12. Mai jeweils um 16 Uhr statt, am 11. Mai mit Lesung von Textauszügen in koreanischer Sprache, am 12. Mai mit Textauszügen in deutscher Sprache.

  • Capitol Classic Lounge: MärchenKönigsMusik

    Die Sinfonie zum Märchenschloss Neuschwanstein wurde nirgendwo sonst zum Druck vorbereitet als in Offenbach am Main. Genauso wie allerlei himmlische Klänge von Wolfgang Amadeus Mozart. Warum? Weil Johann André hier am 1. August 1774 einen Musikverlag gründete und es dem Sohn Johann Anton André 1799 gelang, den musikalischen Nachlass Wolfgang Amadeus Mozarts aufzukaufen und fast 80 Erstausgaben daraus herauszugeben. Zwei davon stehen in der Capitol Classic Lounge am 12. Mai um 17 Uhr unter Leitung von Douglas Bostock auf dem Programm: zuerst die Ouvertüre zur „Zauberflöte“, dann das traumhaft schöne Konzert für Klarinette und Orchester. Bei Asger Hameriks Sinfonie Nr. 2 c-Moll ist heute der Widmungsträger bekannter als der Komponist – der bayerische Märchenkönig Ludwig II.

  • Zwei Vorträge und eine literarische Führung in der vhs

    Ein bilderreicher Vortrag von Thomas Huth im vhs-Montagsclub stellt am 13. Mai um 14:30 Uhr unter dem Titel "Renaissance im Garten Frankreichs – Schlösser an der Loire" die wichtigsten Bauten am "Kanal aus Licht", der Loire, vor. Die literarische Führung "Der „Rewestock“, mei Vatterhaus: Mit Stoltze durch die (neue) Frankfurter Altstadt" von Winno Sahm am 25. Mai um 15 Uhr vereint Erläuterungen zu Dialekt, Stadt- und Kulturgeschichte mit einem Vortrag von Gedichten und Geschichten. Und im Rahmen des André- Jubiläums "Mozart, André, Offenbach: Der Klang der Zeitkapsel" spricht Winno Sahm am 28. Mai um 19 Uhr im Kleinen Kultursalon über André, Goethe und Lili im Jahr 1775.

  • "Die Kuh Rosemarie" im Theateratelier Bleichstraße 14H

    "Die Kuh Rosmarie" von Andri Beyeler ist ein Stück für Kinder ab 5 Jahren, das "das ensemble THEATERATELIER 14H" vom 14. bis 16. Mai, am 22. und 23. Mai und als "Süßer Sonntag" am 26. Mai im Theateratelier Bleichstraße 14H aufführt. Auf dem Hof des Bauern macht die Kuh Rosmarie ihren Mitbewohner*innen das Leben schwer: An allem und jedem nörgelt sie herum. Dem Bauern und seinen Tieren gehen die ständigen Strafpredigten der neunmalklugen Kuh beträchtlich auf den Geist und so kauft er kurzerhand ein Ticket nach Afrika und setzt sie ins Flugzeug – endlich Ruhe. Ein rasantes, urkomisches Verwandlungsstück, das um Toleranz und Intoleranz, leben und leben lassen geht. 

  • Medienflohmarkt in der Stadtbibliothek Offenbach 

    Die Stadtbibliothek lädt am Samstag, 18. Mai von 10 bis 14 Uhr zum Medienflohmarkt ein. Neben Büchern werden auch viele Zeitschriften, DVDs, CDs, Filme, Spiele und Kinder- und Jugendmedien zu einem sehr günstigen Preis verkauft. Zusätzlich zu den ausgesonderten Beständen der Bibliothek wird auch eine große Anzahl an Geschenken von Leserinnen und Lesern angeboten, die nicht in den Bestand der Stadtbibliothek eingearbeitet wurden. Die Erwachsenenbibliothek und die Kinderbibliothek sind an diesem Tag ganz normal von 10 bis 16 Uhr für den Ausleihbetrieb geöffnet. Bei Fragen zur Veranstaltung können Interessierte unter der Rufnummer 069 8065-2323 anrufen oder eine E-Mail an stadtbibliothek@offenbach.de schreiben.

  • Sundowner-Konzert mit Double Tree

    Da haben sich zwei gefunden! Die Multi-Instrumentalisten von Double Tree begrüßen am 27. Mai um 19:15 Uhr auf der Terrasse des Restaurants "Achilles" den Sonnenuntergang. Ralf Olbrich (Vocals, Gitarre, Ukulele, Percussion, Sopran-Saxophon, Saxillo) und Yvonne Roth (Vocals, Kontrabass, E-Bass, Flöte & Alt-Saxophon) haben Songs aus der Feder von Ralf Olbrich, Pop, Jazz, Latin und ausgewählte Cover-Interpretationen im Programm. Durch den Einsatz von Ralf Olbrichs Loop-Technik entsteht bei vielen Songs der Sound einer ganzen Band.

  • Early Bird Tickets für das Riviera Festival sind ab sofort verfügbar

    Ab sofort und nur für kurze Zeit sind Early-Bird-Tickets für das dreitägige Riviera Festival für Pop- und Clubkultur zu günstigen 35 Euro verfügbar. Ob im Club, Studio, auf der Wiese, dem Wasser oder der Open-Air-Bühne – beim Riviera Festival verbinden sich die unabhängigen Offenbacher Musiklocations zu einem gemeinsamen Event am Main. Vom 6. bis 8. September 2024 lädt das Festival dazu ein, eine große Bandbreite an Newcomern und Headlinern aus Indie, Rap, Post-Punk, Pop, Elektro und mehr an etablierten, neuen und temporären Kultur-Orten zu entdecken. Mit Haiyti, Die Sterne, Voodoo Jürgens und Layla stehen pünktlich zum Vorverkaufsstart nun die ersten Acts fest, die mit intensiven Live-Shows die Offenbacher Riviera in einen lebendigen Festivalspot verwandeln.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise