Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Musica Sacra III: Orgelmusik aus dem Hause André

Veranstaltungsinformationen

Orgelmusik – das konnten die Andrés! Als Verleger ohnehin – mit den beiden schlesischen Meistern Adolph Friedrich Hesse und Gustav Merkel beispielsweise druckte der Verlag zwei der angesehensten Organisten der Zeit. Eine besondere Facette im Orgel-Programm des Verlags nehmen auch beispielhaft zwei regionale Komponisten ein, die zu Lebzeiten ebenfalls hoch angesehen waren und in den letzten Jahrzehnten nach und nach wiederentdeckt werden. Beide sind eng mit Darmstadt verbunden, das seit 1816 übrigens territorial die ‚Hauptstadt‘ für Offenbach war. Christian Heinrich Rinck war der großherzoglich-darmstädtische Hoforganist; innerhalb der Organistenzunft glauben manche bis heute, dass er als einziger außer Mozart in seinen besten Momenten die doch eigentlich unnachahmliche Mozartsche Transparenz auf die Orgel übertragen konnte. Der zweite war Georg Joseph Vogler, Hofkapellmeister in Darmstadt und unter anderem mit seinen revolutionären Ideen im Orgelbau einer der beeindruckendsten und gleichzeitig gefürchtetsten Organisten seiner Epoche. 

Als die Stadt Frankfurt 1824 einen Orgelneubau für die Paulskirche ausschrieb, der in weithin vorbildlicher Qualität ausgeführt sein sollte, berief die Stadt Johann Anton André als einen der drei musikalischen Sachverständigen. An seinen Einsatz für das legendäre Instrument wurde vom ausführenden Orgelbauer Walcker noch hundert Jahre später in Werbeschriften seines Unternehmens erinnert.

Orgelmusik aus dem Haus André heißt gleichzeitig nicht nur raffinierte Kunstfertigkeit. Auch kleine Kompositionen für die kirchliche Praxis beinhaltete das Programm. Auch hierfür veröffentlichte André ein hochwertiges Programm, nicht zuletzt mit Kompositionen aus der eigenen Familie. Julius André, Enkel des Gründers, erwarb sich als Komponist von Orgelwerken sogar einen internationalen Ruf und spielte ganz sicher auch selbst an der Orgel der Französisch-Reformierten Kirche in Offenbach.

Programm und Besetzung

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Adagio und Rondo c-Moll/C-Dur (KV 617)  

Johann Anton André (1775-1842)
Fuge C-Dur u. a. 

Julius André (1808-1880)
Trio A-Dur u. a. 

Gustav Merkel (1827-1885)
aus: „Acht Orgelstücke“ op. 21

sowie Musik von
Adolph Friedrich Hesse (1809-1863)
Johann Christian Heinrich Rinck (1770-1846)
Georg Joseph Vogler (1749-1814)

Olaf Joksch-Weinandy, Orgel

Der Eintritt wird gegen eine Spende gewährt.

Erläuterungen und Hinweise