Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos10°C
Suche
Suche

Der Stadtservice der Stadtwerke Unternehmensgruppe hat der mit der Kanalerneuerung in der Gustav-Adolf-Straße beauftragten Firma am Freitag, 10. Januar, mit sofortiger Wirkung gekündigt. Damit hat sie die Konsequenz aus dem schleppenden Fortgang der im Mai 2019 begonnenen Arbeiten gezogen.

Laut Vertrag sollte die drei Bauabschnitte umfassende Kanalerneuerung in der Gustav-Adolf-Straße, der Christian-Pleß-Straße und der Senefelderstraße auf insgesamt 590 Metern im Senefelder Quartier im Oktober 2019 beendet sein.

Anfang Januar 2020 hatte die Firma nicht einmal den ersten Bauabschnitt abgeschlossen, hier fehlen von insgesamt rund 170 Metern noch immer 60 Meter. Richtwert für den Fortgang von Kanalarbeiten sind generell fünf Meter am Tag, hier war es zuletzt nicht einmal mehr ein Meter.

Die für Montag, 6. Januar, von der Firma zugesagte Fortsetzung der Arbeiten nach der Winterpause fand bis Freitag, 10. Januar, nicht statt. Deshalb erfolgte, besonders auch im Interesse der durch die Baustelle beeinträchtigten Anwohner, die Kündigung.

Nun wird ein anderes Unternehmen die Arbeiten in der Gustav-Adolf-Straße abschließen, der Stadtservice rechnet damit, dass dies bis Ende März geschehen ist.

21. Januar 2020