Inhalt anspringen

Stadt Offenbach

Stadtwerke übergeben weiteres Künstlerbuch

28.12.2022 – Ein besonderes Weihnachtsgeschenk bekam das Klingspor Museum von den Stadtwerken Offenbach überreicht: Das neueste Künstlerbuch „Quod libet“ von Johannes Strugalla bereichert ab sofort die Bibliothek des namhaften Hauses.

Wertvoller Beitrag für die Bibliothek: Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Walther (2.v.r.) übergab das Künstlerbuch „Quod libet“ von Johannes Strugalla (l.) an die Direktorin des Klingspor Museums, Dr. Dorothee Ader (r.). Zu dem Termin kamen auch Strugallas Ehefrau Francoişe Despalles, Ausstellungs-Kurator Dr. Stefan Soltek und Barbara Levi-Wach, Vorsitzende der Vereinigung der Freunde des Klingspor Museums e. V.(2.-4.v.l.).

Der Entstehungsprozess des Buches ließ sich von September 2021 bis Herbst 2022 in der gemeinsamen Ausstellung „Die Bilder der Buchkünstler XI – Johannes Strugalla“ bei den Stadtwerken in der Senefelderstraße 162 nachvollziehen: Darin wurde das Werk umgeformt zu einer Flusslandschaft an den Wänden. Buchstäblich aus dem Künstler heraus flossen auch die Gedichte und Grafiken, die zu der Ausstellung gehörten. Daraus entstanden bisher zwei Unikat-Bücher – eines davon haben die Stadtwerke nun traditionell für die Museumssammlung erworben.

„Damit hat die Sammlung des Klingspor Museum einen weiteren Höhepunkt aus der Edition Despalles zu bieten“, freute sich dessen ehemaliger Leiter und Ausstellungskurator Dr. Stefan Soltek bei der Übergabe des Buches. Auch seine Nachfolgerin Dr. Dorothee Ader bedankte sich bei den Stadtwerken, die das Museum für Buch- und Schriftkunst seit 2010 mit 7.500 € netto pro Jahr unterstützen. Von „Quod libet“ sind insgesamt zehn Exemplare geplant – die Bildteile darin gibt es jeweils nur einmal, sodass kein Werk dem anderen gleicht. Strugalla hat sie mit französischer Tusche und einer Rohrfeder aus Bambus auf handgeschöpftem Papier gestaltet, das ab 2023 nicht mehr hergestellt wird. „So dient das Kunstwerk auch als Materialarchiv“, betonte Dorothee Ader.

Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Walther wies darauf hin, dass die jährliche Ausstellung „Die Bilder der Buchkünstler“ im Herbst 2022 erstmals auch im Rahmen der Reihe „Kunst privat“ im Unternehmenszentrum zu sehen war: Zu den vier Führungen durch Strugallas begehbares Buch kamen jeweils 15 bis 20 Interessierte. Die Idee dazu stammte von Barbara Levi-Wach, Vorsitzende der Vereinigung der Freunde des Klingspor Museums e.V., für 2023 ist eine weitere Teilnahme der Stadtwerke an „Kunst privat“ angedacht.

Das Werk „Quod libet“ von Johannes Strugalla ist nach Anmeldung im Lesesaal des Klingspor Museums zu den regulären Öffnungszeiten zu sehen. Zudem zeigt das Haus in der Herrnstraße 80 noch bis 26. Februar 2023 seine internationale Kinderbuchausstellung.


Stadtwerke erhalten das Siegel „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“

Wie schon 2021 haben die Stadtwerke Offenbach auch 2022 das Siegel "Deutschlands Beste - Nachhaltigkeit" erhalten. Das hat eine Studie des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag von FOCUS Money und Deutschland Test ergeben. Die Studie untersuchte, welche Unternehmen und Marken in Deutschland aus Sicht von Verbraucherinnen und Verbrauchern besonders nachhaltig agieren. Dafür nutzte das IMWF eine sogenannte Social-Listening-Analyse: Von März 2021 bis Februar 2022 wertete es 438 Millionen Online-Quellen inklusive Social Media aus. 

Für die Siegelvergabe wurden die drei Aspekte der Nachhaltigkeit ­ – ökologisch, ökonomisch und sozial – bewertet. 


Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise