Sprungmarken
Suche
Suche

Geburten, Geburtsanmeldung 

  • Überblick

    Beschreibung

     Die Geburt eines Kindes muss beim Standesamt angezeigt werden.

     Anzeigepflichtige

    Die Anzeigepflicht trifft bei Geburten in Krankenhäusern und sonstigen Einrichtungen der Geburtshilfen den Träger der Einrichtung. Ansonsten sind zur Anzeige einer Geburt in nachstehender Reihenfolge verpflichtet:
    • jeder Elternteil des Kindes, wenn er sorgeberechtigt ist,
    • jede andere Person, die bei der Geburt zugegen war oder von der Geburt aus eigenem Wissen unterrichtet ist. (Hierzu gehören insbesondere Hebammen und Ärzte.)

    Kontaktdaten

    Kontaktdaten
    Internet  http://offenbach.de
    Raum Bernardbau
  • Details

    Unterlagen

    Zur Anzeige der Geburt eines Kindes sind folgende Unterlagen erforderlich:
    • Sind die Eltern des Kindes miteinander verheiratet: ihre Geburtsurkunden und die Eheurkunde oder ein beglaubigter Ausdruck aus dem Eheregister.
    • Sind die Eltern des Kindes nicht miteinander verheiratet: die Geburtsurkunde der Mutter und, falls die Vaterschaft bereits anerkannt wurde, die Erklärungen hierüber und die Geburtsurkunde des Vaters sowie gegebenenfalls die Sorgeerklärungen.
    • Personalausweis oder Reisepass der Mutter der Eltern

    In jedem Fall:

    • Personalausweis oder Reisepass der Eltern
    • Aufenthaltstitel von ausländischen Eltern
    • Schriftliche Erklärung der Eltern über Vornamen und Familiennamen des Kindes, die im Krankenhaus ausgehändigt wird.


    Ausländische Urkunden bitte im Original mit deutscher Übersetzung vorlegen. Übersetzungen sollten in Deutschland angefertigt werden ausländische Urkunden bedürfen teilweise der Anbringung einer Apostille oder Legalisation, bzw. Richtigkeitsprüfung.

    Kindeseltern, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, müssen einen Dolmetscher mitbringen.

    Zusätzlich von verheirateten Eltern:

    • Geburtsurkunde von Vater und Mutter, bei Geburt in Deutschland
    • neue Eheurkunde oder beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister, als Nachweis über die Eheschließung und mögliche Änderungen
    • bei Eheschließung im Ausland möglichst mehrsprachige Eheurkunde


    Zusätzlich von nicht verheirateten Eltern:

    • die aktuelle Geburtsurkunde der Mutter und des Vaters
    • die Urkunde über die Anerkennung der Vaterschaft und Mutterschaft (wenn bereits vorhanden)
    • die Sorgeerklärung (wenn bereits vorhanden)
    • wenn die Mutter bereits verheiratet war, eine neue Eheurkunde oder beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister mit Vermerk über die Eheauflösung; ausländische Scheidungsurteile bedürfen teilweise der Anerkennung im deutschen Rechtsbereich

    Gebühren

    • Verwaltungsgebühr: Gebührenfrei.
      Die Geburtsbeurkundung ist gebührenfrei. Ebenso werden gebührenfreie Bescheinigungen ausgestellt für die Agentur für Arbeit (Familienkasse) - zur Beantragung des Kindergeldes -, - für das Amt für Versorgung und Soziales - zur Beantragung des Elterngeldes -, - für die Krankenkasse - zur Beantragung der Mutterschaftshilfe. Die Ausstellung von Geburtsurkunden ist gebührenpflichtig (zum Beispiel Urkunde für Stammbuch, mehrsprachige Geburtsurkunden zur Verwendung im Ausland). Die Beurkundung einer Vaterschaftsanerkennung beim Standesamt und durch das Jugendamt sind gebührenfrei.

    Rechtsgrundlagen

    Hinweise

    Weitere Informationen erhalten Sie im Hessen-Finder unter der Leistungsbeschreibung "Geburtsurkunde"
     

    Bitte beachten Sie außerdem das unten verlinkte Informationsblatt bei Geburt eines Kindes - Berücksichtigung beim Lohnsteuerabzug.
     

    Bearbeitungszeit

    Die Geburt muss binnen einer Woche angezeigt werden.

  • Kontakt

    Zuständige Mitarbeiter/innen

    Liste der zuständigen Mitarbeiter
    Name Telefon E‑Mail
     Frau Baier-Landesvatter +49 (0) 69 8065-2371  Alina.baier-landesvatteroffenbachde
     Frau Möller +49 (0) 69 8065-3205  Madeleine.moelleroffenbachde
     Frau Willand +49 (0) 69 8065-2337  Jennifer.willandoffenbachde