Sprungmarken
Suche
Suche

Kfz-Kennzeichen: Kurzzeitkennzeichen 

  • Überblick

    Beschreibung

    Wenn Sie eine Probe-oder eine Überführungsfahrt mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug durchführen wollen, benötigen Sie dazu ein Kurzzeitkennzeichen zur einmaligen Verwendung.

    Kurzzeitkennzeichen werden zugeteilt, wenn

    • das Fahrzeug den Zulassungsbehörden bekannt ist,
    • eine gültige Hauptuntersuchung (HU) / Sicherheitsprüfung (SP) nachgewiesen wird und
    • das Fahrzeug im Fahrzeugschein konkret bezeichnet wird.

    Fahrten ohne Hauptuntersuchung sind in folgenden Fällen möglich:

    • bis zu einer Prüfstelle im Zulassungsbezirk, der das Kennzeichen ausgestellt hat; ebenso Rückfahrten.
    • zur unmittelbaren Reparatur festgestellter erheblicher oder geringer Mängel in einer nächstgelegenen Werkstatt im Zulassungsbezirk, der das Kennzeichen ausgestellt hat oder in einem angrenzenden Bezirk und zurück. Dies gilt nicht für Fahrzeuge, die bei der Überprüfung als verkehrsunsicher eingestuft wurden.

    Das Kurzzeitkennzeichen wird für höchstens 5 Tage zugeteilt. Der Ablaufzeitpunkt ist auf dem Kennzeichen in einem gelben Feld am rechten Rand vermerkt. Nach Ablauf der Gültigkeit des Kurzzeitkennzeichens darf das Fahrzeug auf öffentlichen Straßen nicht mehr in Betrieb gesetzt werden.

    Möchten Sie die Kurzzeitkennzeichen für Fahrten in ein anderes Land nutzen, , klären Sie bitte unmittelbar mit der zuständigen Auslandsvertretung, ob in Ihrem Zielland das deutsche Kurzzeitkennzeichen akzeptiert wird.

    Der Antrag auf ein Kurzzeitkennzeichen ist bei der örtlich zuständigen Zulassungsbehörde Ihres Hauptwohnsitzes oder bei der für den Standort des Fahrzeugs zuständigen Zulassungsbehörde zu stellen.

    Soweit ein Antragsformular notwendig ist, können Sie es vorab bei der Zulassungsbehörde besorgen und zu Hause ausfüllen. Je nach Angebot Ihrer Zulassungsbehörde steht ein Download-Formular oder ein Online-Dienst über das Internet zur Verfügung.

    Sie erhalten von der Zulassungsbehörde einen Fahrzeugschein, den Sie mit sich führen müssen.

    Die Kennzeichenschilder können Sie während der Antragsbearbeitung herstellen lassen. Die Kosten für die Schilder sind in den Gebühren nicht enthalten. Die Kennzeichenschilder werden von der Zulassungsbehörde abgestempelt.

    Kontaktdaten

    Kontaktdaten
  • Details

    Unterlagen

    • Versicherungsbestätigung für Kurzzeitkennzeichen / eVB
    • Bei natürlichen Personen: Personalausweis oder Pass, evtl. Vollmacht für private Halter 
    • bei Gewerbetreibenden: Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Vollmacht für gewerbliche Halter
    • Zulassungsbescheinigung Teil 1 / Fahrzeugschein im Original (wenn die Zulassungsbescheinigung Teil 1 / der Fahrzeugschein nicht im Original vorgelegt werden kann, ist eine Kopie möglich, wenn der Hauptuntersuchungsbericht im Original vorgelegt wird)
    • Bei Neufahrzeugen Zulassungsbescheinigung Teil2 / Fahrzeugbrief oder COC (EG-Übereinstimmungsbescheinigung)
    • Soll das Kurzzeitkennzeichen am Standort des Fahrzeuges beantragt werden, ist dieser durch entsprechende Papiere nachzuweisen (Kaufvertrag oder Fahrzeugpapiere mit letztem Eintrag Offenbach)

    Gebühren

    Die Gebühr richtet sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt). Sie beträgt derzeit 13,10 Euro.

    Zusätzlich fallen Kosten für die Kennzeichenschilder an.

    Hinweise

    Personen ohne Wohnsitz in Deutschland

    Kurzzeitkennzeichen können bei der Stadt Offenbach an Personen ohne Wohnsitz in Deutschland unter Angabe und mit Gegenzeichnung eines Empfangsberechtigten mit Wohnsitz in Deutschland zugeteilt werden. Der Wohnsitz des Empfangsberechtigten ist durch Vorlage eines Personalausweises oder Passes nachzuweisen. Befindet sich der Wohnsitz nicht in Offenbach am Main, so ist zusätzlich zum Pass eine aktuelle Meldebescheinigung vorzulegen (nicht älter als 3 Monate).

    Zusätzlich zu den sonstigen Dokumenten muss der Vordruck der Empfangsberechtigung ausgefüllt werden. Dieser muss sowohl vom Empfangsberechtigten, als auch vom Vollmachtgeber unterschrieben werden. Es sind die Ausweisdokumente des Empfangsberechtigten und des Vollmachtgebers vorzulegen.

    Bearbeitungszeit

    Kennzeichen und der Fahrzeugschein brauchen der Zulassungsbehörde nach Ablauf des Zeitraums nicht mehr zurückgegeben werden. Sie verlieren nach Ablauf der Frist ihre Gültigkeit.

  • Kontakt