Sprungmarken
Suche
Suche

Melderegisterauskunft 

  • Überblick

    Beschreibung

    Jedermann kann über eine dritte Person auf Antrag eine Melderegisterauskunft erhalten. Diese Auskunft ist gebührenpflichtig.

    Jede Einwohnerin und jeder Einwohner hat gegenüber der Meldebehörde das Recht auf unentgeltliche Auskunft über die zu ihrer oder seiner Person gespeicherten Daten, Unterrichtung über die zu ihrer oder seiner Person erteilten erweiterten Melderegisterauskünfte sowie über die Einrichtung von Übermittlungssperren.

    Einfache Melderegisterauskunft:
    Durch Onlineanfrage, auf persönliche oder schriftliche Anfrage gibt die um Auskunft ersuchte Meldebehörde über einzelne bestimmte (= namentlich bekannte) Einwohner/innen folgende Auskünfte:
    • Vor- und Familiennamen
    • Doktorgrad
    • Anschriften
    Erweiterte Melderegisterauskunft:
    Wird ein berechtigtes Interesse an einer Auskunftserteilung glaubhaft gemacht, darf die Meldebehörde eine erweiterte Melderegisterauskunft erteilen, die zusätzlich folgende Daten enthält:
    • Tag und Ort der Geburt
    • frühere Vor- und Familiennamen
    • Familienstand (beschränkt auf die Angabe, ob verheiratet oder eine Lebenspartnerschaft führend oder nicht)
    • Staatsangehörigkeiten
    • frühere Anschriften
    • Tag des Ein- und Auszugs
    • gesetzliche Vertreter
    • Sterbetag und -ort
    • Vor- und Familiennamen sowie Anschrift des Ehegatten oder Lebenspartners

    Bei einer erweiterten Auskunft ist das Interesse für jede einzelne Auskunft bzw. für jedes einzelne Datum glaubhaft zu machen.

    Das Auskunftsersuchen muss ausreichende Hinweise zur Identifizierung der gesuchten Person enthalten, damit die Meldebehörde jede Verwechslung ausschließen kann. Die Auskunft wird verweigert, sofern für die gesuchte Person eine Auskunftssperre besteht. Diese kann im Einzelfall von der Meldebehörde widerrufen werden, wenn ein glaubhaft gemachtes rechtliches Interesse (z. B. von Gläubigern) dargelegt wird. Die volle Verwaltungsgebühr wird auch dann fällig, wenn von der gesuchten Person keine Meldeunterlagen (mehr) vorhanden sind bzw. sich den vom Anfragenden gemachten Angaben keine Person eindeutig zuordnen lässt oder der Inhalt der erteilten Auskunft bereits bekannt ist.

    Mit Inkrafttreten des Bundesmeldegesetzes am 1. November 2015 hat der Auskunftsersuchende anzugeben, ob die Melderegisterauskunft für gewerbliche Zwecke benötigt wird.

    Gewerbliche Zwecke sind beispielsweise: Adressabgleich, Adressermittlung, Aktualisierung eigener Bestandsdaten, Forderungsmanagement, Werbung, Adresshandel. Grundsätzlich ist die Verwendung von Melderegisterdaten für gewerbliche Zwecke zulässig, sofern es nicht um Zwecke der Werbung oder des Adresshandels geht.

    Für Zwecke der Werbung oder des Adresshandels sind Melderegisterauskünfte nur zulässig, wenn die Betroffenen in die Übermittlung ihrer Meldedaten für diese Zwecke ausdrücklich eingewilligt haben.

    Die Einwilligung muss gegenüber der Auskunft verlangenden Stelle erklärt werden und den Formerfordernissen der Melderegisterauskunftsverordnung entsprechen. Sie kann auch gegenüber dem Bürgeramt (als Meldebehörde) als eine generelle Einwilligung für einen oder beide der genannten Zwecke erklärt werden. Wenn eine Melderegisterauskunft zwar für gewerbliche Zwecke, nicht hingegen für Zwecke der Werbung und / oder des Adresshandels genutzt werden soll, ist dies in der Anfrage anzugeben.

    Benötigen Sie die Auskunft beispielsweise, weil ein Kunde unter seiner bisherigen Anschrift nicht mehr zu erreichen ist, so geben Sie unter Nennung eines Geschäftszeichens als gewerblichen Zweck „Adressabgleich“ an. Zudem erklären Sie: „Ich / Wir verwende/-n die Daten nicht zum Zwecke der Werbung oder des Adresshandels“.

    Melderegisterauskünfte unterliegen der Zweckbindung. Das bedeutet insbesondere, dass Sie Daten, die Sie unter Angabe eines gewerblichen Zwecks erhalten haben, nur für diesen Zweck nutzen dürfen. Die zweckwidrige Verwendung von Melderegisterauskünften stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann. In den Downloads finden Sie ein Formular, welches alle erforderlichen Angaben für eine schriftliche Anfrage berücksichtigt.

    Kontaktdaten

    Kontaktdaten
  • Details

    Unterlagen

    Wir möchten Sie auf die schnellstmögliche Bearbeitung Ihrer Anfragen hinweisen.
    Über folgenden Link (https://civex-p.de) können Sie die Melderegisterauskunft auch Online direkt aus dem Melderegister der Stadt Offenbach am Main abfragen.
    Nach erfolgreicher Onlinezahlung, können Sie in Echtzeit anfragen und Ihre Antwort sofort ausdrucken oder abspeichern.

    Ihre Vorteile:

    • keine Wartezeit, wie z.B. beim Postversand
    • keine Wiedervorlage, da Auskünfte in der Regel sofort verfügbar sind

    Sie benötigen lediglich:
    Anrede, Name, Vorname und Geburtsdatum

    oder

    Anrede Name, Vorname und ehemalige Anschrift und den Namen der letzten Kommune.

    Wird die Auskunft durch persönliche Vorsprache beantragt muss der Personalausweis oder Pass vorgelegt werden.

    Gebühren

    Bei schriftliche Anfragen:

    Der Betrag von 9,00 € je Auskunft, muss unserem Konto gutgeschrieben sein, bevor Ihre Anfrage bei uns eingeht, andernfalls müssen wir die Anfrage unbearbeitet zurück senden. Als Verwendungszweck geben Sie bitte PNr: 12168002, den Namen der gesuchten Person und das Datum Ihrer Anfrage(z. B. EMA v. 01.01.15 - Nachname, Vorname) an. Bei mehreren Personen geben Sie bitte den ersten Nachname und die Anzahl der Auskünfte an. Hierbei muss der Überweisungsbeleg oder eine Kopie des Überweisungsbelegs der Anfrage beigefügt werden (gilt auch bei Onlinebanking). Unser Konto: 10758 BLZ 505 500 20 Städtische Sparkasse Offenbach IBAN: DE79505500200000010758   BIC: HELADEF1OFF

    Zahlungsart

    Bei Onlineauskünften werden folgende Zahlungsarten angeboten:

    • Giropay
    • PayPal
    • Paydirekt
    • Mastercard
    • VISA
    Bei schriftlicher Anfrage:
    • Vorabüberweisung (siehe Gebühren)
    Bei persönlicher Vorsprache:
    • EC (nur Eingabe mit PIN, es werden keine Kreditkarten akzeptiert)
    • Bar

    Rechtsgrundlagen

    § 44 BMG; § 45 BMG

  • Kontakt