Sprungmarken
Suche
Suche

Der Ausländerbeirat ist die von den ausländischen Bürgerinnen und Bürgern für jeweils fünf Jahre gewählte Interessenvertretung. Er berät die Organe der Stadt Offenbach in allen Angelegenheiten, die ausländische Einwohner betreffen.

Aufgaben und Schwerpunkte

In Offenbach gibt es seit 1987 einen direkt gewählten Ausländerbeirat. Hauptaufgaben der Gremiums-Mitglieder sind die politische Interessenvertretung gegenüber der Stadtpolitik sowie die Integrationsarbeit. Die Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem:

Tanzgruppe auf dem Kulturfest der Nationen
Das vom Ausländerbeirat veranstaltete Kulturfest der Nationen auf dem Wilhelmsplatz zeigt alljährlich im September, wie interkulturelle Verständigung in Offenbach funktioniert. © Stadt Offenbach
Plakat zur Ausstellung "Erfolgsgeschichten" 2012
Plakat zur Ausstellung "Erfolgsgeschichten" 2012 © Ausländerbeirat

„Kulturfest der Nationen“: Das vom Ausländerbeirat veranstaltete Fest findet jedes Jahr an einem Wochenende im September auf dem Wilhelmsplatz statt. Regelmäßig beteiligen sich mehr als 20 ausländische Kulturvereine.

Das diesjährige Kulturfest der Nationen findet am 09. und 10. September statt. Weitere Informationen und der Flyer werden in Kürze hier veröffentlicht.

Interkulturelle Wochen“: Der Ausländerbeirat leistet zu dieser jährlichen Veranstaltungsreihe einen eigenen Beitrag. 2012 zeigte er mit großem Erfolg die Foto-Ausstellung „Erfolgsgeschichten – Gesichter einer gelungenen Integration in Stadt und Kreis Offenbach“.

Interreligiöser Dialog: Der Ausländerbeirat beteiligt sich an dieser Veranstaltungsreihe, z.T. in Zusammenarbeit in dem Kreisausländerbeirat. Hier geht es um mehr Verständnis zwischen den verschiedenen Religionen.

Islamische Bestattungen: Der Ausländerbeirat hat Magistrat und Verwaltung dafür sensibilisiert, muslimische Bestattungsriten stärker zu berücksichtigen. So trug er maßgeblich dazu bei, dass auf dem Neuen Friedhof ein eigenes Gräberfeld für Muslime eingerichtet wurde.

Unterstützung der städtischen Ämter: So half der Ausländerbeirat, eine Broschüre des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz in sechs verschiedene Sprachen zu übersetzen.

Gebetsraum im Klinikum: Dem Einsatz des Ausländerbeirates ist es zu verdanken, dass es auch im Neubau des Klinikums Offenbach einen eigenen Gebetsraum für Muslime und andere nicht christliche Religionen gibt.

Für seinen Einsatz wurde der Ausländerbeirat im Jahr 2007 mit dem Integrationspreis der Stadt Offenbach ausgezeichnet.

Niedrige Wahlbeteiligung als Ansporn

Nur 2,1 Prozent der wahlberechtigten Nicht-Deutschen in Offenbach nutzten am 29. November 2015 die Gelegenheit, einen neuen Ausländerbeirat zu wählen: Gerade einmal 852 von 40.146 Wählerinnen und Wählern gaben ihre Stimme ab. Das neu gewählte Gremium - wieder unter dem bewährten Vorsitz von Abdelkader Rafoud - möchte künftig noch mehr Anstrengungen unternehmen, um Migrantinnen und Migranten in Offenbach für eine Teilhabe am politischen Leben zu bewegen.

Zuständiges Magistratsmitglied

Als hauptamtliches Mitglied des Magistrats hat Stadtrat Peter Freier die politische Aufsicht über die gesamte Finanzverwaltung der Stadt Offenbach. Darüber hinaus ist er mit seinem Dezernat III zuständig für die wichtigen Bereiche Recht, Arbeit, Soziales und Integration, wozu auch die Geschäftsstelle des Ausländerbeirates gehört.

Hier geht es zum Dezernat III