Sprungmarken
Suche
Suche

Gewalt - Sehen - Helfen 

  • Überblick

    Beschreibung

    Sie kennen die Situationen und haben es vielleicht auch schon selbst erlebt: Eine junge Frau wird an der Bushaltestelle angepöbelt. Oder: Sie kommen an einer Gruppe Jugendlicher vor einem Lokal vorbei, die Sie, Ihre Frau oder Ihren Mann provozieren. Sie wollen helfen, aber wie geht das, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen? Dies ist dies der Ausgangspunkt für die Seminare "Gewalt - Sehen - Helfen", die in unregelmäßigen Abständen für interessierte Bürgerinnen und Bürger angeboten wird. Diese Veranstaltung ist Teil einer landesweiten Kampagne, die in Offenbach von einer Projektgruppe bestehend aus Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der Offenbacher Polizei organisiert wird. Das Ziel der Veranstaltung ist es zu zeigen und einzuüben, wie Gewaltsituationen vermieden oder entschärft werden können. Dabei geht es nicht um die Notwehrtechniken oder um Mittel um sich in Gewaltsituationen zu verteidigen. Vielmehr ist das Ziel, potenziell gefährliche Situation frühzeitig zu erkennen, sie zu vermeiden und dennoch möglichen Opfern zu helfen. Im Einzelnen wird an Beispielen gezeigt und praktisch eingeübt, wie den Opfern von Gewalt geholfen werden kann ohne sich selbst in Gefahr zu begeben. Die zweitägigen Veranstaltungen finden in der Regel Freitag Abend und Samstag Vormittag bei der VHS in Offenbach statt. Der Unkostenbeitrag beträgt 5,00 EUR. Interessierte werden gebeten, bei der Geschäftsstelle Kommunale Prävention der Stadt Offenbach, Tel.069 / 8065-2328, vormerken zu lassen.
  • Kontakt

    Zuständige Mitarbeiter/innen

    Liste der zuständigen Mitarbeiter
    Name Telefon E‑Mail
     Herr Krüger +49 (0) 69 80 65 29 94  daniel.krügeroffenbachde
     Frau Trojanowski +49 (0) 69 80 65 25 94  ivanka.trojanowskioffenbachde
     Herr Frank Weber +49 (0) 69 80 65 23 28  frank.weberoffenbachde