Sprungmarken
Suche
Suche

Hier finden Sie alle Informationen rund um den Biomüll sowie Tipps dazu, wie Sie den Biomüll im Alltag separat sammeln können.

Wie kann ich Geruchsbelästigungen vermeiden?

Wählen Sie für Ihre Biotonne im Sommer einen möglichst schattigen Standplatz. Wickeln Sie Speisereste in Zeitungspapier. Das Papier saugt austretende Flüssigkeiten auf, und Ihre Biotonne bleibt bei der Entleerung sauber.

Wie kann ich vermeiden, dass die Bioabfälle im Winter festfrieren?

Auch hier hilft Zeitungspapier. Legen Sie dieses in der Biotonne aus und wählen Sie für die kalte Jahreszeit einen wärmeren Standort für Ihre Biotonne, damit feuchter Bioabfall nicht in der Tonne festfriert.

Was kann ich gegen Maden tun?

Packen Sie alle Speisereste in Zeitungspapier oder Papiertüten. Halten Sie Rand und Deckel der Biotonne immer sauber und trocken. Bei Bedarf können Sie Deckel und Rand auch mit verdünntem Essig abwischen, denn penetranter Essiggeruch hält Fliegen fern.

Bei Madenbefall können Sie jede Lage Biomüll mit Gartenerde, ungelöschtem Brandkalk, Tonerde oder Sägespänen abdecken. Dies bindet Gerüche und Feuchtigkeit.

Vorsortieren mit Zeitung

Für das Vorsortiergefäß im Haushalt empfiehlt sich die Verwendung von Zeitungspapier, das mit dem Bioabfall in der Tonne entsorgt wird. Im Handel gibt es auch kleine Papiertüten zu kaufen. Biologisch abbaubare Kunststofftüten für Bioabfall sind in Offenbach nicht zugelassen. Sie müssen komplett aussortiert werden, weil die Verwertungsanlage diese nicht rückstandsfrei verwerten kann.

Die Bioabfalltüte selbst falten

Basteln Sie sich einfach Ihre Bioabfalltüte selbst. Sie benötigen nur zwei Doppel-Bögen Zeitungspapier - dann kann es schon losgehen.

Abfallberatung

Haben Sie weitere Fragen? Gerne können Sie die ESO Abfallberatung anrufen unter Telefon 069 - 84 00 04-545.